Wenn die Inzidenz unter 100 ist, öffnet der Umsonstladen jeden Dienstag von 16.00 bis 18.00 Uhr.

 Wir bitten euch darum, die gängigen Vorsichtsmaßnahmen zu bachten. 

Mit einer kleinen Feier hat der erste Umsonst-Laden in Celle eröffnet. In den vom Hof zugänglichen Raum ist der U-Laden eingezogen. Wenn ihr wissen wollt, was ein Umsonst-Laden ist, kommt einfach zu den regelmäßigen Öffnungsterminen: jeweils Dienstag  von 16 bis 18 Uhr. und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr

 

FoodSaving Celle Flyer Front

FoodSaving jetzt regelmäßig 2x die Woche: Mittwochs und Samstags!

Die kostenfreie Verteilung von gespendeten und geretteten Lebensmitteln geht auch nach der Wiedereröffnung der Tafel weiter. Wann? Immer Mittwochs von 18.30 bis 19 Uhr und Samstags von 15 bis 15.30 Uhr. Spenden?  Mitmachen? Wer mitmachen oder uns unterstützen möchte, kann sich per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden, sodass wir bei Bedarf nachfragen können.

 

Pressemitteilung 12. Mai 2020

Food-Saving macht weitere Verteilungen

Die Initiative "Foodsaving Celle" hat sich ein neues Verteilkonzept überlegt. Nachdem die Tafel wieder geöffnet und damit die Häufigkeit und Menge der Lebensmittelspenden sich auch verringert hat, geht es trotzdem weiter mit öffentlichen Lebensmittelausgaben.

Gerettete Lebensmittel freuen sich nun auf geregelte Öffnungszeiten: Die Foodsaving-Initiative des Vereins Buntes Haus e.V. richtet ab dem heutigen Mittwoch feste Abholtermine ein. Menschen, die gerettete Lebensmittel abholen möchten werden mittwochs von 18:30-19:00 Uhr und samstags von 15:00-15:30 Uhr im Essensladen (analog zum Umsonstladen vielleicht einen cooleren Titel?)am Bunten Haus bedient.

"Es gibt auch nach Wiederöffnung der Tafeln weiterhin sowohl den Bedarf für Unterstützung als auch den Zustand, dass leider immer noch viele Nahrungsmittel im Müll landen. Viele Menschen haben mitbekommen, wie viel Essen immer wieder gerettet wird - und freuen sich über die ökologisch und ökonomisch sinnvolle Verschenkaktion. Vor allem Backwaren haben wir in großen Mengen - mindestens diese gibt es weiterhin Mittwochs und Samstags.

Und wir möchten mit weiteren Betrieben eine Kooperation aufnehmen: Lassen Sie uns gemeinsam eine Alternative aufbauen, sodass weniger im Müll landet und Unterstützung mehr Menschen erreicht!", sagt Nina Singers von der Initiative.

Die Freiwilligen, die die Initiative aufrecht erhalten, wollen mit ihrer Arbeit ein gesellschaftliches Miteinander stärken. "Es gibt immer Menschen, die Unterstützung brauchen und bei der Initiative haben wir auch gelernt, dass viele Leute sich allein fühlen. Als Gesellschaft sollten wir füreinander da sein - egal wo wir wohnen oder wo wir herkommen. Hoffentlich entstehen noch weiter Projekte um zum Beispiel auch die Vereinsamung zu durchbrechen, die für viele gerade in Corona-Zeiten ein großes Problem ist." äußert Singers als ihre Motivation und außerdem als Appell für weitere Initiativen.

Es gibt jetzt keine vorgepackten Taschen mehr. Die Lebensmittelausgabe erfolgt unter Beachtung von Abstands- und Hygieneregeln.

 

Pressemitteilung vom 27. März 2020:

Die Celler Tafel, soziale Treffs und Hilfseinrichtungen haben geschlossen. Menschen verlieren ihren Lohn, ihre Arbeit, können Miete und Essen nicht bezahlen – gleichzeitig werden immer noch Unmengen an Lebensmitteln weggeschmissen.

„Wir von Food-Saving-Celle wollen diesen Zustand nicht hinnehmen und diese Verhältnisse ändern. Als eine von vielen solidarischen Möglichkeiten, die alle Menschen umsetzen können, sehen wir die Fortführung unseres Projektes nach dem Motto „Jetzt erst recht!“, sagt Nina aus dem Initiator_innen-Team. „Wir sammeln Essen ein, welches sonst im Müll landet, obwohl es zu gut für die Tonne ist. Diesen Samstag von 17 – 18 Uhr werden wir dieses nun, in Tüten verpackt, auf dem Hof der CD-Kaserne vor dem Bunten Haus verschenken. Läuft es gut, machen wir weiter!“

In den Medien wird berichtet, wie groß die Unterstützung des Staates vor allem für Konzerne und Banken ist. Doch was ist mit den vielen Menschen, die am Rande der Armutsgrenze leben, ihre Miete nicht mehr zahlen können, ohne Unterstützung sind, keine Jobs haben oder sozial isoliert
leben? In Krisensituationen werde noch viel deutlicher, so Food-Saving-Celle, dass dieser Staat eben nicht für alle sorge: “Viele Menschen haben keine Stimme und werden vergessen. Wohnungslose können nicht „#ZuhauseBleiben“, genauso wenig wie Geflüchtete „social distancing“ praktizieren können, die mit vielen Menschen auf zu engem Raum in Unterkünften leben müssen.”

Eine von vielen Möglichkeiten für eine sozialere und ökologischere Welt zu kämpfen ist Lebensmittelrettung, auch Food-Saving genannt. Zu viele Ressourcen werden verschwendet und die Natur zerstört. Gleichzeitig sind Armut und soziale Ausgrenzung traurige Realität, denen nicht erst seit Corona mit Solidarität, Kreativität und gesellschaftlichem Engagement begegnet werden muss und wird.

„Wir von Food-Saving-Celle wollen diesen Zustand nicht hinnehmen und diese Verhältnisse ändern. Als eine von vielen solidarischen Möglichkeiten, die alle Menschen umsetzen können, sehen wir die Fortführung unseres Projektes nach dem Motto „Jetzt erst recht!“, sagt Nina aus dem Initiator_innen-Team. „Wir sammeln Essen ein, welches sonst im Müll landet, obwohl es zu gut für die Tonne ist. Diesen Samstag von 17 – 18 Uhr werden wir dieses nun, in Tüten verpackt, auf dem Hof der CD-Kaserne vor dem Bunten Haus verschenken. Läuft es gut, machen wir weiter!“

Seit Januar wurde mit großem Interesse und vielfältiger Unterstützung das Projekt „FoodSaving Celle“ aufgebaut. Ganz unterschiedliche Menschen sind willkommen, mitzumachen. Wöchentlich werden Lebensmittelspenden auf dem Wochenmarkt und bei einigen Supermärkten eingesammelt. Diese wurden u.a. über den Umsonstladen im Bunten Haus weiter verschenkt, der zur Zeit leider ebenfalls geschlossen ist. Einmal monatlich wird gemeinsam das „Dinner for All“ gekocht und für alle kostenfrei angeboten.

Natürlich wollen die Aktiven sich und alle anderen schützen: Deswegen wird das Essen abgepackt verteilt werden und alle werden gebeten, genügend Abstand voneinander zu halten.

„Sagt Menschen Bescheid, die wenig Geld haben und sich über Obst und Gemüse freuen würden!“ ruft Nina auf, „Engagiert euch, bietet eure Unterstützung an, wenn ihr könnt, sprecht Nachbar_innen und Wohnungslose an, damit sie vom Projekt erfahren. Denn Menschen zu helfen und Unterstützung zu erfahren ist wertvoller für die Gesellschaft als Geld und Banken. Nicht nur während Corona.“

Kontakt:
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Instagram: www.instagram.com/foodsavingcelle
Nebenan.de: nebenan.de/places/organizations/6021

 20200330 CZ Foodsaving

 

 

 

offenes cafe

Seit August gibt es im Bunten Haus das "Offene Café" immer Mittwochs 16.00 - 19.00 Uhr und Sonntags 14.00 - 17.00 Uhr: Wir haben leckeren Kaffee, Espresso, Tee und weitere Getränke und manchmal auch Kuchen. Wir freuen uns, wenn ihr vorbeischaut. Wir sehen uns dort!

 

Wir, die Konzertgruppe des Bunten Hauses, haben richtig Lust viele und schöne Konzerte zu organisieren und freuen uns auf schöne Zeiten und viele Helfer*innen!! Wer sich an der Organisation beteiligen möchte schickt uns einfach 'ne Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder kommt donnerstags beim Plenum vorbei.
Ihr könnt: °Selbst Bands auftreten lassen° *** °Beim Aufbau helfen° *** °Theken- und Kassenschichten übernehmen° *** °Ideen einbringen und Euer Kreativität freien Lauf lassen° *** °Flyer entwerfen°


Wir freuen uns auf viele Helfer*innen!
Die Konzertgruppe

 

 

immer montags. 19°°Uhr

 

 

 

2018.10.07 kurdisch

Wir wollen zusammen die kurdische Sprache (Kurmancî) lernen. Deswegen treffen wir uns jeden Mittwoch von 18 bis 19.30 Uhr. Dabei geht es neben der kurdischen Sprache auch um die Kultur – von Geschichte über Tanz bis zu Essen.
Egal, ob ihr ganz neu anfangen wollt oder die Sprache schon beherrst. Alle sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen und mitzumachen!

 

 

Als globalisierungskritische Bewegung im Jahr 2000 gestartet, mischt sich Attac in viele gesellschaftliche Konflikte ein.

Attac war aktiv z.B. bei Aktionen und Demonstrationen rund um den Hambacher Wald, beim G20-Gipfel und bei den Demonstrationen gegen das geplante Polizeigesetz.

Einer der aktuellen Schwerpunkte unserer Celler Gruppe ist die Auseinandersetzung um die Zukunft des AKH und die Lage der Beschäftigten.

Weiteres gerne bei einem unserer Treffen an jedem 1. Donnerstag im Monat um 18.00 im Bunten Haus oder nach Vereinbarung.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Das Plenum des Bunten Hauses findet jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr statt. Das Plenum ist offen für alle, die sich im Bunten Haus einbringen möchten.

An jedem ersten Donnerstag im Monat findet ein Delegierten-Plenum statt, an dem von jedem Arbeitsbereich und jeder im Bunten Haus aktiven Gruppe mindestens eine delegierte Person teilnimmt.